Mein Flohmarktblog

Mein Flohmarktblog
klick

Freitag, 12. November 2010

Ohne Worte...


Eigentlich ist er mir gar nicht danach, heute zu posten.
Vielleicht habt ihr von dem Busunfall gestern auf der A28 gehört oder gelesen.
Insassen waren Schüler, Eltern und Lehrerinnen der KGS Hage. Mein Sohn ist Schüler dieser Schule, die meisten Kinder sind aus seinem Jahrgang.
Die Mutter, die als Begleitperson dabei war, erlag gestern Abend ihren schweren Verletzungen.
Die beiden Lehrerinnen und zwei Kinder schweben noch in Lebensgefahr.
Ich habe gestern erfahren, dass der Busfahrer schon öfter während seiner Fahrten eingeschlafen ist und von den Fahrgästen wachgerüttelt werden mußte - das war auch dem Busunternehmen bekannt. Warum muss erst immer so etwas Schreckliches passieren, bevor Konsequenzen gezogen werden?!
Ich möchte euch bitten, für die Schwerverletzten zu beten - und für alle, die dieses Horrorszenario miterleben mußten...dass sie Menschen haben, die ihnen zur Seite stehen und sie auf ihrem schweren Weg begleiten.


Nachtrag
Die Schule hat heute ganz toll reagiert:
zunächst haben die Klassen in einem Stuhlkreis bei Kerzenschein und einer Tasse Tee mit ihren Klassenlehrern/-lehrerinnen über das Geschehene erzählt.
Danach sind alle in die benachbarte Ansgari-Kirche zu einer Andacht gegangen, die von den drei Pastoren der Kirchengemeinde gehalten wurde.
An dieser Stelle ein herzliches DANKE für so viel Einfühlungsvermögen!
Unsere Gedanken sind bei der Familie K**** und den Verletzten...

Kommentare:

  1. Oh Gott, Anja, wie schrecklich, wenn man sowas plötzlich aus der persönlichen Betroffenheit, aus der Nähe erfahren muss. Da verändern sich Leben um 180° innerhalb von wenigen Sekunden. Ich denke an die Menschen, aber auch an euch, die daneben weiterleben müssen oder dürfen.
    Sei lieb gegrüsst
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  2. Schrecklich... Ich bin fassungslos...

    AntwortenLöschen
  3. Wie schrecklich. Ich sitze weinend am Bildschirm und bin bestürzt.
    Meine Gedanken gelten den Opfern und ich werde für sie beten und wünsche ihnen viel Kraft für die kommende Zeit.

    Mara Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Das glaube ich , das dieser schreckliche Unfall Dir in den Knochen steckt und das Herz zusammenschnürrt, auch wenn Du nicht direkt beteiligt warst. Ein absoluter Alptraum, auch für die Kinder, die um Ihre Freunde und Lehrerinnen bangen - ich denke an sie und hoffe das sie in dieser schweren Zeit, eine gute seelische Betreuung haben um diesen Schock besser verarbeiten zu können.
    Ina

    AntwortenLöschen
  5. oh mein gott anja,
    wie schrecklich!
    ich denke an euch in dieser schlimmen zeit!
    elvi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anja,

    ich habe das Bild gestern im Fernsehen gesehen, während ich telefonierte ... ich konnte nicht weiter sprechen ... es erinnerte mich sehr an den Unfall meines Bruders.

    Natürlich bete ich mit!!!!

    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  7. ich habe es auch gestern schon im Radio verfolgt und bin auch ziemlich geschockt, ein furchtbares Unglück.
    Leider muss immer erst etwas schlimmes passieren bis die Menschen aufwachen.
    Ich denke an die Opfer und hoffe dass sie gute seelische Betreuung bekommen.
    Liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anja,

    meine Gedanken sind bei euch.

    Ähnliches haben wir vor Jahren mitgemacht, als unsere Söhne von einer Chorwoche kamen und der Chorleiter und sein Sohn (der beste Freund unseres Sohnes) auf dem Weg zum abholen seiner anderen Kinder einen schweren Unfall hatte und beide verstarben.
    Ich wünsche euch helfende Hände, vor allem auch für die Kinder, die meistens das erste Mal mit dem Tod in direkten Kontakt kommen.

    Fühlt euch (unbekannterweise) umarmt
    Karin

    AntwortenLöschen
  9. Oh liebe Anja... ich stelle ein Kerzlein auf!
    Es ist unfassbar!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Anja,
    ich habe es gestern auch im Radio gehört und bin geschockt.Sie wollten einen Ausflug machen ,aber sie fuhren in ihr Unglück!
    Wie schrecklich!Hoffentlich können alle Betroffenen auch die Hilfe bekommen ,die sie ganz sicher brauchen,damit sie nicht ein ganzes Leben darunter leiden müssen!
    In stillen Gedanken,
    Diana

    AntwortenLöschen
  11. auch ich habe davon gestern im Radio gehört und bin sehr betroffen. Natürlich bete ich für die Betroffenen.
    LG Diana

    AntwortenLöschen
  12. Oje, da läuft mir ein kalter Schauer über den Rücken.
    Auch wenn damit niemand lebendig wird, muss das Busunternehmen zur Rechenschaft gezogen werden!!!

    Hinterlasse einen noch unbekannten Gruß, Sille

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Anja,
    ich hatte gestern schon in einem Kommentar von Dir darüber gelesen, und als ich es heute in der Zeitung gelesen habe war sofort ein Bezug da.
    Dann erscheinen solche Unglücke noch schlimmer, eigentlich ist es immer schlimm, aber wenn man einen Bezug hat.

    Hoffentlich verkraften die armen Kinder dieses Unglück gut .
    Ich werde nachher ein Gebet für alle beteiligten sprechen und ganz fest an sie denken.

    Ganz liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  14. ... anja, du musst dieses jahr aber auch einiges mitmachen! ich war gestern schon so in gedanken, als ich davon las... und nun seh ich deinen post. viel zu viele unglücke passieren im moment!
    fühl dich gedrückt
    steffi

    AntwortenLöschen
  15. Es ist schon furchtbar gewesen, es in den Nachrichten zu hören. Noch mehr unter die Haut ging es mir hier heute morgen, als ich las, daß Du so direkt betroffen bist - zum Glück nicht ganz unmittelbar.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Anja,
    auch mir stehen die Tränen in den Augen - es ist so grauenvoll....
    ich werde für alle beten, die am Unglück beteiligt waren und für die, die nun keine Mutter mehr haben....
    lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  17. Wie furchtbar, die Welt ist doch verrückt, einerseits wird um die Sicherheit großes Trara gemacht andererseits werden beide Augen zugedrückt, es kann jeden und überall treffen.
    Es gibt so viele leidende Menschen, wo gibt es für sie Trost?
    Herzliche Grüße
    Taty

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Anja, oh Gott, das ist schrecklich. Ich zünde gleich eine Kerze an. Meine Gedanken sind bei den armen und bete für Sie.
    Lg
    Martina

    AntwortenLöschen
  19. Oh liebe Anja.. die Gänsehaut läuft mir grade den Rücken runter.. warum muß immer wieder so etwas schreckliches passieren??
    Schön, dass die Schule so gut reagiert hat.. finde ich gut..
    gggggggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  20. Es macht mich traurig und sehr betroffen.Ich selbst arbeite an einer Schule. Kaum auszudenken, was solch ein Unfall für Ausmaße hat.
    Ich wünsche den Kindern, Lehrern und allen Betroffenen viel Kraft für die kommende Zeit.
    Liebe Grüße, Emma

    AntwortenLöschen
  21. Wort fehlen einem da,

    wir haben auch Kinder in der Gemeinde die in Ihrem Umfeld davon betroffen sind und erkennen das wir unser Leben nicht in der Hand haben, nicht unter Kontrolle. Wie gut wenn wir Gott kennen und uns an Ihn wenden können.

    Caroline

    AntwortenLöschen
  22. Meine Liebe,

    ich habe heute auf dem Weg nach OL so sehr an den Unfall gedacht. Besonders schlimm, dass eine Mutter sterben musste. Sie wollte doch nur einen schönen Ausflug begleiten...

    Umso schlimmer finde ich die Situation mit dem Wissen aus deinem Post. Ich habe mich heute früh mit Kolleginnen gefragt, warum der Busfahrer ungebremst auffährt und nach deiner Beschreibung ist er vermutlich eingeschlafen. Geht ja wohl gar nicht, solch einen Busfahrer einzustellen...

    Ich hoffe, die anderen überstehen die Verletzungen und den seelischen Schaden einigermaßen gut. Auch dein Sohn leidet sicherlich.

    Ich nehme Euch in den Arm und wünsche allen Beteiligten alles Gute.

    dein deichkind

    AntwortenLöschen
  23. Puh, das ist einfach nur schrecklich.Es macht einen unsagbar traurig und sprachlos.Ich wünsche allen wie auch immer Betroffenen von ganzem Herzen und aus tiefster Seele unendlich viel Kraft und drücke dich ganz fest.Petra

    AntwortenLöschen
  24. Das ist so schrecklich was wieder einmal passiert ist. Ich kann dich gut verstehen, dass dir und deiner Familie der Schreck in den Knochen steckt. Ich sende dir liebe Grüße. Tanja

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Anja,

    wir haben heute nochmal eine Messe lesen lassen für meinen Bruder... danach haben wir Kerzen angezündet und auch eine für die dieses schreckliche Erlebnis mitmachen mussten! Ich finde gar keine Worte... so etwas macht mich einfach nur fassungslos!
    Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Anja,

    mi fehlen die Worte!
    Jeder Montag ist für mich ein schlimmer Tag, da setzte ich meinen Philipp in einen Schulbus um habl sieben.
    Lauere bis neun am Telef. und Handy... dann geht es mir etwas besser. Mein Philipp ist dann sicher in der Schule angekommen.
    1 1/2 Std Fahrt Horror jeden Montag und Freitag für mich.
    Ich bin in Gedanken bei den Familien

    herzlichst Antje

    ... mir fehlen immer noch die Worte, wie man solch einen Busfahrer Kinder anvertrauen kann!!!

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Anja,

    ich verfolge diese schreckliche "Sache" ja auch aus nächster Nähe !
    Meine Freundin ist mit ihren Kindern auch mit dem Bus in OL gewesen - und ich war soooo froh, das sie nicht in DIESEM Bus gesessen sind !

    Ich drücke dich ganz ganz feste !!
    Natürlich bete ich für die Betroffenen & ihre Angehörigen und Freunde !

    fassungslose, traurige Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  28. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Anja,

    einfach schrecklich was da wieder passiert ist!!!!Ich habe richtige Gaensehaut bekommen.Als ich es sah!
    Auch fuer mich unbegreiflich wie ein Unternehmen aber auch der Fahrer selber einfach so weiter machen auch wenn bekannt ist das er einschlaeft.Da geht doch ein verantwortungsbewuster Mensch zum Arzt und laest sich untersuche und holt sich rat....kopschuetteln.


    Ich wuensche allen Angehoerigen der Opfer viel hoffnung kraft und liebe.
    Ich bin dankbar das es meiner kleinen Familie gut geht und hoffe und wuensche das auch so bleibt. Ihr wird einmal wieder bewust wie schnell alles zerstoert werden kann.

    Auch an dich denke ich und hoffe das du nicht alzu sehr daran denkst was gewessen waere haette dein Kind in diesem Bus gesessen. Das macht dich nur verueckt.

    Ich druecke dich und denke an die Menschen
    sei herzlich gegruesst von Conny

    AntwortenLöschen
  30. Ohje, das ist ja grausam! Bei uns in der Stadt gabs mal was Ähnliches, da überfuhr ein Laster eine Mutter von einem befreundeten 10j. Kind. Ganz schrecklich! Über sowas darf man gar nicht nachdenken ...

    AntwortenLöschen